Mittwoch, 14.3.2018, 19:00 Uhr

Ordentliche Mitgliederversammlung 2018

Nicht öffentlich.

Den Vereinsmitgliedern geht eine gesonderte Einladung mit Tagesordnung zu.

Veranstaltungort:
Tagungsraum 5+6, Milchwerk Radolfzell
(bitte benützen Sie den Nebeneingang)

Mittwoch, 14.3.2018, 20:00 Uhr, öffentlich

Bildvortrag von Historiker Christof Stadler

„NOTizen“ zu verschwundenen und bedrohten Baudenkmalen in Radolfzell

Der Umgang mit dem baukulturellen Erbe Radolfzells ist in den letzten

40 Jahren vielfach von Abbrüchen und Zerstörungen geprägt.Besitzen

die verschwundenen Denkmale noch einen Zeugniswert und was führte zu diesen Verlusten?

Auf der Zeitreise begegnen wir dem Verschwundenen und gleichzeitig

soll die Aufmerksamkeit auf das noch Vorhandene und Bedrohte gelenkt werden.
Nicht zuletzt stand bei der Gründung des Museumsvereins der Einsatz für die Bausubstanz im Vordergrund.

 

Veranstaltungort:
Tagungsraum 5+6, Milchwerk Radolfzell
(bitte benützen Sie den Nebeneingang)

Wanderausstellung

 

"In aller Munde"

 

Samstag, 10.03.2018 bis Sonntag, den 18.03.2018
11.00 Uhr - 17.00 Uhr im Stadtmuseum Radolfzell, Seetorstr. 3

 

 

 

 

 

Freitag,

9.3.2018,19:00 Uhr

Vernissage im Stadtmuseum

 

Einführung in die Ausstellung durch Herrn Martin Häffner, Leiter des Deutschen Harmonikamuseums Trossingen

Umrahmt durch Mitglieder der Harmonika-Gruppe, Radolfzell

 

 

 

 

 

 

 

Bilder zur Ausstellung: Deutsches Harmonikamuseum Trossingen

Die spannende Geschichte von ‚Taschenklavier’ und ‚Quetschkommode’. Eine klingende Wanderausstellung
des Deutschen Harmonikamuseums, Trossingen

 


Vor nicht allzu langer Zeit war die Mundharmonika tatsächlich in aller Munde. Mitte der 1920er Jahre exportierten die deutschen Hersteller 50 Millionen Stück
in alle Welt. Dazu kamen hunderttausende Akkordeons. Noch für das Lebensgefühl der 1950er Jahre waren Harmonikaklänge ganz typisch.

Aus Tango, Blues, Musette und zahlreichen anderen Musikstilen sind sie bis heute nicht wegzudenken. Mund- und Ziehharmonika gelten als die populärsten Musikinstrumente des Industriezeitalters.Daneben spiegelt gerade die Mundharmonika den Zeitgeist wie kein anderes Industrieprodukt wider.

 

Das Deutsche Harmonikamuseum verfügt über eine weltweit einmalige Sammlung rund um das musikalische Thema und die dazu gehörende Kulturgeschichte. Das populäre Thema wurde von zwei jungen Ausstellungs-
designern kurzweilig umgesetzt. Dabei war die aktive Einbindung des Besuchers ein wichtiges Anliegen. So kann  z. B. jeder Besucher an den beiden Hörboxen „seine“ Musik auswählen.

 

Gezeigt werden ca. 700 Harmonika-Instrumente aus der Zeit von
1850 bis heute sowie viele historische Bild-, Ton- und Filmdokumente.
Die Exponate werden in aufklappbaren Boxen dargeboten und von Bild- und Textbändern ergänzt, die den historischen roten Faden herstellen. Einzelne Stationen bieten darüber hinaus Film- und Tondokumente aus der Zeit von

1930 bis heute, aber auch spannende Inszenierungen zu besonderen Ereignissen, wie z. B. dem ersten Musikinstrument im Weltall.

 

Der Fördervereins Museum und Stadtgeschichte e.V. bedankt sich:

 

bei Herrn Häffner,

Leiter des Deutschen Harmonikamuseums Trossingen


ganz besonders für die freundliche, finanzielle Unterstützung

des Hegau Geschichtsvereins e.V.

den Mitarbeitern des Stadtmuseums Radolfzell

 

Samstag, den 5.5.2018

Exkursion nach Trossingen in das Deutsche Harmoniakamuseum

Über 100 Jahre hinweg wurde von der Firma Hohner alles gesammelt, was für die Branche von Belang war. So entstand die weltweit einzigartige Sammlung von über 25.000 Harmonika-Instrumenten, Werbekatalogen und anderen Dokumenten aller Art. Sie wurde im Jahr 1987 vom Land Baden-Württemberg erworben und dient als Fundus des 1991 eröffneten Deutschen Harmonikamuseums.

 

 

 

Die kulturgeschichtlich ausgerichtete Institution entwickelte sich stetig weiter und konnte im April 2016 einen großen Sprung nach vorn machen: Mit der Wiedereröffnung an neuer Stelle, im Bau V des Hohner Areals, präsentiert sich ein modernes und wesentlich erweitertes Deutsches Harmonikamuseum am authentischen Platz.

 

 

 

Abfahrt:                                          11:30 Uhr, Messeplatz

Nach Ankunft:                                Führung durch die Ausstellung mit anschließendem                           Stadtrundgang "auf Hohners Spuren"

Rückfahr ca.:                                 16:00 - 17:00 Uhr

Kostenbeteiligung:                          33,-€ (Mitglieder 30,-€)

Anmeldung:                                    Frau Gabriele Weidele,

                                                       Tel.: 07732/44 70.

 

Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen begrenzt.

Anmeldeschluss: 29.3.2018.

Bitte haben Sie Verständnis, dass aufgrund der hohen
Auslagen von Seiten des Vereins nur Buchungen mit Vorkasse
berücksichtigt werden können.

Weiteres unter: http://harmonika-museum.de/

 

 

 

Stand:2.2..2018