Mittwoch, 13.03.19 ,19.00 Uhr

Mitgliederversammlung mit Wahl des Präsidenten

im Milchwerk
Tagungsraum 5+6 (Nebeneingang)

Nicht öffentlich.

 

Unsere Mitglieder erhalten, zu gegebener Zeit, eine schriftliche Einladung.

 

Mittwoch, 3.4.2019, 19:00 Uhr

Vortrag von Frau Dr. Franziska Dunkel,           Kuratorin der Landesausstellung      "Vertrauensfragen"                                                       im Haus der Geschichte Baden Württemberg

Der Anfang der Demokratie im Südwesten 1918-1924

Der Vortrag beleuchtet die Rolle des Vertrauens in der Revolution und für den demokratischen Neuanfang im Südwesten. Denn der politische Umsturz war vor allem Folge des Verlusts des Vertrauens in die alten Autoritäten, die den Krieg verloren hatten. Die jungen Demokratien wiederum mussten um das Vertrauen in die neue Ordnung werben, es gab tiefe Enttäuschungen und die 1924 mühsam erlangte Stabilisierung hielt nicht lange.

 

 

 

Im Zentrum des Vortrags stehen die Möglichkeiten und Chancen, die die neue Demokratie eröffnete. Dabei werden die Gefährdungen, an denen sie letztlich zerbrach, nicht ausgeblendet. Die Kuratorin der Großen Landesausstellung des Hauses der Geschichte Baden-Württemberg, Dr. Franziska Dunkel, erläutert die Grundthesen des Ausstellungskonzepts und bereitet somit den Besuch der Ausstellung in Stuttgart vor.

 

 

 

Veranstalter:

Förderverein Museum und Stadtgeschichte Radolfzell e.V.

 

Referent: Dr. Franziska Dunkel, Kuratorin der Großen Landesausstellung, Stuttgart

 

 

Gebühr: 3,- €, Mitglieder des Fördervereins frei.

 

 

 

Bild: Daniel Stauch

Samstag, 1.06.2019

Exkursion zur Großen Landesausstellung                des Hauses der Geschichte Baden-Württemberg                                        „Vertrauensfragen“                                                      Der Anfang der Demokratie im Südwesten 1918-1924

Politik benötigt Vertrauen - früher wie heute:

1918 war nach der Niederlage im Ersten Weltkrieg das Vertrauen in den Staat völlig zerstört. Die Ausstellung "Vertrauensfragen" blickt darauf, wie aus der Revolution die erste Demokratie in Baden und Württemberg entstand, die um das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger warb. Sie macht die Leistungen und Anstrengungen, die Hoffnungen und Träume, die Schwierigkeiten und Ängste der Frauen und Männer in dieser Zeitenwende sichtbar.

 

 

Die Schau berichtet von Frauenrechten und Erziehungsexperimenten, von Gewaltexzessen württembergischer Freiwilligenverbände und davon, wie eine Gewehrfabrik zum Kleinstwagenproduzenten wurde. Die Große Landesausstellung beleuchtet, wie das Vertrauen in politische Institutionen, in den Sozialstaat, in die neue wirtschaftliche und gesellschaftliche Ordnung entstand und schwand, wer Misstrauen und Gewalt säte, wer Vertrauen fasste und wer enttäuscht wurde.

 

 

Details zur Exkursion, wie Uhrzeit und Unkostenbeitrag stehen noch nicht fest.

Sie werden baldmöglichst an dieser Stelle veröffentlicht.