Museumsplausch:

 

- Radolfzell –„ So war`s“

 

Geschichten über das Stadtleben in den 60er und 70er Jahren

 

In Verbindung mit der Ausstellung „Wie's war , wie's isch“

lädt der Förderverein Museum und Stadtgeschichte e.V. an

fünf Terminen  zu einem informativen, interessanten und kurzweiligen Museumsabend ein.

Radolfzeller Bürgerinnen und Bürger erzählen
!


 

Nächster Termin:

 

Museumsplausch mit dem Architekten Siegfried Stier

 

 

Am Freitag, dem 06.12.2019 um 19.00 Uhr, findet im Rahmen
der Ausstellung „Wie`s war, wie`s isch“ ein weiterer Museum-Plausch des Fördervereins Museums- und Stadtgeschichte Radolfzell e.V. im Museum statt. Der Verein hat als Gast den Radolfzeller Architekten Siegfried Stier eingeladen.  Siegfried Stier verfolgt aus privatem und beruflichem Interesse seit

vielen Jahren die Veränderungen in der Stadt Radolfzell. Als

Ur-Radolfzeller, der 1930 in Radolfzell geboren wurde, ist er in der Böhringer Straße aufgewachsen.


Sein Vater war Maurermeister und führte bis zum Ausbruch des Krieges das Baugeschäft Johann Stier in der Böhringer Straße, dieser war ein Cousin des Sägewerksbesitzers, Adolf Stier, ebenfalls in der Böhringer Straße.

 


Als nach Kriegsende der Schulunterricht fast ein Jahr ausfiel, arbeitete Siegfried Stier als 15-Jähriger im Sägewerk und entdeckte dabei seine Vorliebe für den Baustoff Holz. Er begann dann 1947 seine Lehre als Zimmermann in der heute noch bestehenden Zimmerei Hirling und arbeitete anschließend noch

drei Jahre als Geselle in diesem Betrieb. Ab 1953 studierte er Architektur an der Fachhochschule Konstanz.

 

 

Seit vielen Jahren ist Siegfried Stier als Planer neuer Gebäude und insbesondere als renommierter Fachmann für die Sanierung alter Bausubstanz bekannt. Er plante in den 1980er Jahren den Umbau des Gebäudes Obertorstr.8 in die Seniorenwohnanlage am Obertor. Dabei war er auch bei der Erhaltung und Sanierung der Villa Windschief maßgeblich beteiligt.

 

Siegfried Stier wird im Zwiegespräch mit Reinhard Rabanser die baulichen Veränderungen in der Stadt beleuchten. Die Besucher

 

dürfen auf interessante Details aus der alten und jüngeren Baugeschichte der Stadt gespannt sein.

 

Der Förderverein lädt die Teilnehmer im Anschluss an die Veranstaltung bei einem Glas Wein zum Austausch eigener Beobachtungen und Eindrücke ein.

 

 

Aufgrund der beschränkten Teilnehmerzahl ist eine Voranmeldung im Stadtmuseum unter Tel.Nr. 07732 81530 unbedingt erforderlich. Der Teilnehmerbeitrag beträgt € 7,00.

 

 

Auch die nächsten Museums-Plausch-Abende werden moderiert von Herrn Reinhard Rabanser und finden an folgenden Terminen, jeweils um 19:00 Uhr statt:

 

Freitag, 6.12.2019           mit Herrn Siegfried Stier

Freitag, 3.1.2020             mit Herrn Rudolf Gretsch

Freitag, 7.2.2020             mit Herrn Rainer Alferi u.a.